Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis an Roland Schimmelpfennig

Dramatiker sieht Gute Chancen für junge Bühnenautoren

Schimmelpfennig sieht in Deutschland gute Chancen für das zeitgenössische Theater. «Mir fällt auf, dass die Nachfrage der Häuser nach aktuellen Texten zur Zeit sehr hoch ist», sagte er der Nachrichtenagentur ddp in Mainz. Dieser Trend sei besonders für junge Autoren eine große Chance.

Dabei sei die Theaterszene gerade «experimentellen Arbeiten im Moment sehr zugewandt», fügte der Autor und Regisseur, der selbst als Zugpferd des zeitgenössischen Theaters gilt, hinzu. In diesem Sinne wertet der 42-Jährige auch, dass ihm für sein Gesamtwerk der diesjährige Else-Lasker-Schüler-Dramatikerpreis der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur zugesprochen wurde. «Diese Auszeichnung würdigt das Schauspiel, das Mut zu Experimenten hat», sagte Schimmelpfennig.

Er habe in seinem Werk «immer versucht, gesellschaftliche Veränderungsprozesse aufzuzeigen», betonte der Dramatiker. Dabei sei ihm klar gewesen, dass er mit seinen Stoffen die Zuschauer häufig auch verwirrt habe. «Das muss aber die Aufgabe von Theater sein», betonte Schimmelpfennig.

Der 42-Jährige schrieb bislang mehr als 20 Theatertexte, die in 40 Ländern aufgeführt wurden. «Ich denke, dass es in meinen Stücken keine geradlinige Entwicklung gegeben hat», beschreibt der Autor sein bisheriges Werk. Doch besonders unkonventionelle Elemente seien für die Weiterentwicklung des Schauspiels wichtig.

Der Else-Lasker-Schüler-Preis ist nach Angaben der Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur mit 15 000 Euro einer der höchst dotierten Dramatikerpreise in Deutschland. Schimmelpfennig bekommt ihn zum zweiten Mal verliehen. 1997 wurde sein in Mainz uraufgeführtes Stück «Fisch um Fisch» in der Kategorie «Nachwuchs-Förderpreis» prämiert. Den Hauptpreis 2010 sollte Schimmelpfennig am Mittwochabend in Mainz aus den Händen von Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) entgegennehmen.

Roland Schimmelpfennig in fünf Daten:

Geboren am 19. September 1967 in Göttingen; Nach dem Abitur Arbeit als Journalist in Istanbul; Ab 1990 Regie-Studium an der Otto-Falkenberg-Schule in München; Engagements unter anderem an den Münchener Kammerspielen, der Berliner Schaubühne, dem Wiener Burgtheater und der Berliner Volksbühne; Seit Mitte der 1990er Jahre mehr als 20 Theatertexte, die in 40 Ländern aufgeführt wurden.

Quelle: ddp

Meistgelesene Beiträge

Alle

auf theaterderzeit.de

Unter Kleinstädtern

Das Theater 89, die einstige Ost-Berliner Szenebühne, reist heute durch Dörfer und Städte Brandenburgs

Deutsch-deutsche Asymmetrien

Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, über die Erfindung des Ostdeutschen und koloniale Aspekte der Wiedervereinigung im Gespräch mit Anja Nioduschewski

Theater-News

Alle

auf theaterderzeit.de

Neuerscheinungen

Alle

Bestseller

1.


(-)

Cover BIN nicht IM ORKUS

BIN nicht IM ORKUS
Eine kurze Collage aus einem zerschnittenen Textbuch und sechs abgespielten Figuren

Print € 10,00

Alle

Sonderangebote

Cover Theater HORA

Theater HORA
Der einzige Unterschied zwischen uns und Salvador Dalí ist, dass wir nicht Dalí sind

- 48%

Print € 25,00 € 48,00

Alle

Autorinnen und Autoren des Verlags

A - Z

Bild von Falk Richter

Falk Richter

Bild von Etel Adnan

Etel Adnan

Bild von Friedrich Dieckmann

Friedrich Dieckmann

Bild von Kathrin Röggla

Kathrin Röggla

Bild von Wolfgang Engler

Wolfgang Engler

Bild von Heiner Goebbels

Heiner Goebbels

Bild von Bernd Stegemann

Bernd Stegemann

Bild von Ralph Hammerthaler

Ralph Hammerthaler

Bild von Joachim Fiebach

Joachim Fiebach

Bild von Gunnar Decker

Gunnar Decker

Bild von Nis-Momme Stockmann

Nis-Momme Stockmann

Bild von Dirk Baecker

Dirk Baecker

Bild von Josef Bierbichler

Josef Bierbichler

Bild von Lutz Hübner

Lutz Hübner

Bild von Milo Rau

Milo Rau

Bild von Michael Schindhelm

Michael Schindhelm

Bild von Sasha Marianna Salzmann

Sasha Marianna Salzmann

Bild von Hans-Thies Lehmann

Hans-Thies Lehmann